Steaks

Grillen
Hochwertige Steaks aus biologischer Landwirtschaft online bei Porcella bestellen und perfekt gereift nachhause liefern lassen. Möglichst mager und zart, mit Fettrand oder saftig durchzogen, zum Portionieren oder zum Teilen? Jeder Steak-Zuschnitt hat seinen eigenen Charakter und bestimmte Vorzüge. T-Bone, Porterhouse, Tomahawk, Rib Eye, Rumpsteak, Flank Steak, Hüftsteak oder Lungenbraten – die alte Rasse Waldviertler Blondvieh hält eine ganze Reihe an köstlichen Stücken für anspruchsvolle Fleischliebhaber bereit.


    Perfekt gereift und nach Ihren Vorlieben geschnitten.

    Dank der langsamen Aufzucht und Fütterung der Tiere mit Heu und Grünfutter ist das Fleisch sehr feinfaserig und zeichnet sich durch eine gute Fettmarmorierung und einzigartigen Geschmack aus. Für besonders aromatischen dry aged Steakgenuss lässt Bio-Fleischermeister Roman Schober die saftigen Stücke aus dem Rinderrücken acht Wochen lang am Knochen abhängen. So haben sie zum Lieferzeitpunkt die optimale Reifezeit hinter sich und sind bereit für den großen Auftritt am Grill, in der Pfanne oder im Backofen. Wir schneiden Ihre Bio-Steaks ganz nach Ihrem Geschmack: hinterlassen Sie bei der Bestellung einfach einen Hinweis zu der gewünschten Dicke.

    Die Porcella-Steakvielfalt vom Waldviertler Blondvieh

    Im Ganzen mit Knochen, dick und stark marmoriert oder flach und mager – die Vorlieben in Sachen Steaks sind so verschieden wie die sogenannten Cuts. Während man mit einem T-Bone Steak in den Genuss von Filet und Roastbeef am namensgebenden T-förmigen Knochen kommt, zeichnet sich das Porterhouse Steak durch einen größeren Lungenbratenanteil aus. Dank dem höheren Anteil an intramuskulärem Fett sind Rib Eye bzw. Rostbraten und Rumpsteak bzw. Beiried die saftigsten Vertreter. Wer es lieber mager mag, kommt mit dem zarten Lungenbraten bzw. Filetsteak, feinfaserigen Steaks aus der Nuss oder dem flachen Flank Steak aus dem Bauchlappen auf seine Kosten.

    Das perfekte Steak: die Königsklasse für Fleischliebhaber.

    Rare, medium rare oder well done? In einer Sache sind sich alle Steakfans einig: eine appetitliche Kruste ist ein Muss. Dafür ist die sogenannte Maillard-Reaktion verantwortlich, die neben der Bräunung auch für das typische Fleischaroma sorgt. Damit Ihr Steak innen zart bleibt, außen aber knusprig wird, sollten Sie es gut abtupfen, bevor Sie es auf den möglichst heißen Grill oder in die Pfanne legen. Ist das Fleisch zu feucht, wird der gewünschte Bräunungsprozess durch den entstehenden Dampf gestört. Der Garpunkt lässt sich mit dem Finger oder mit einem Fleischthermometer testen – je weicher, desto roher ist das Fleisch im Kern. Die Kerntemperatur für rare gebratene Steaks liegt bei unter 50 °C, für medium zwischen 55 und 65 °C und für well done über 65 °C. Bevor Sie zuschlagen, lassen Sie Ihr Steak je nach Dicke einige Minuten ruhen. Dadurch können sich die Fasern entspannen und der Saft verteilt sich gleichmäßig. An die Steakmesser, fertig, los!